Sri Lanka

Sri Lanka

Flag of Sri Lanka

Sri Lanka ist ein Inselstaat im Indischen Ozean 31 km vor der Südspitze des Indischen Subkontinents.

Sri Lanka relief location map

Die Insel wird auch Perle des Indischen Ozeans genannt und hat ca. 20 Millionen Einwohner.
Sri Lanka ist bekannt für die Produktion und den Export von Tee, Kaffee, Kautschuk und Kokosnüssen. Die Insel ist aufgrund ihrer landschaftlichen Schönheit und ihres reichen Kulturerbes ein beliebtes Touristenziel.

Es gibt aber auch eine andere Seite des Landes:
Einem großen Teil der Bevölkerung fehlt es an der Lebensgrundlage. In ihrer Verzweiflung suchen die Menschen Vergessen in Alkohol und Drogen. Die Selbstmordrate gehört zu einer der höchsten der Welt.

In Sri Lanka gibt es viele junge Menschen, die eigentlich in großen Familienstrukturen leben. Durch vielfältige Einflüsse wie z.B. Naturkatastrophen oder Bürgerkriege, werden diese Strukturen zerstört. Darunter leiden die Schwächsten der Gesellschaft am meisten – die Kinder.

 

Copyright © 2010 Lanka-Hope e.V.
All Rights Reserved.

Bisherige Aktionen

Sie sehen hier eine Auswahl an ehemaligen Aktionen – übernommen von unserer alten Internetpräsenz – die von unbekannten zerstört wurde. Die Aufzählung ist daher leider nicht vollständig – aber aktuelle Aktionen werden wie gewohnt online gestellt!
Wir werden laufend neue Aktionen starten um Spendengelder zu sammeln.

Hier finden Sie einige Beispiele von erfolgreichen AktionenErfolgreiche AktionenJährlicher Weihnachtsmarktstand von Lanka-Hope e.V. in Niederwerrn

Unser Stand am Weihnachtsmarkt 2005 in Niederwerrn brachte 187 € ein.

Am Weihnachtsmarkt 2006 konnten wir 420 € einnehmen.

Die Weihnachtsmärkte der Jahre 2007, 2008 , 2009  und 2010 waren ebenso erfolgreich.

Versäumen Sie nicht, diesen Weihnachtmarkt in Niederwerrn, der jährlich am 1.Advent durchgeführt wird, zu besuchen. Wir verwöhnen Sie mit original singhalesicher Kost (Curry-Gerichte, singhalesische Gemüsesuppe, Weihnachtskuchen, echter Arrack usw.). Außerdem erhalten Sie Gewürze, Tee, Batiken, Räucherstäbchen, Tiger-Balsam, alles original aus Sri Lanka.

 

Sammlung der Hugo-von-Trimberg Schule

Wir danken den Schülern und dem Kollegium der Hugo-von-Trimberg Schule in Niederwerrn sehr herzlich für Ihre kontinuierliche und üppige Unterstützung! Ihr habt viel bewirkt!

 

Vernissage von Carolin Wälz

Am 02.06.05 war die Vernissage der Künstlerin Carolin Wälz, einer Mitbegründerin von Lanka Hope. 50% der Einnahmen der verkauften Bilder gehen an Lanka Hope.

 

Sammlung der örtlichen Jugendtreffs

Am 26.07.05 und am 28.07.05 sammelten die Jugendlichen der Jugentreffs Nieder- und Oberwerrn in ihren Gemeinden. Wir bedanken uns dafür herzlichst bei allen Sammlern und bei den Spendern und bei der Jugentreffleitung!

Es wurden 761,16 Euro gesammelt!

VIELEN DANK!!!

Hier gelangen Sie auf die Internetpräsenzen der Jugendtreffs:

Jugendtreff Niederwerrn: www.jugendtreff-niederwerrn.de.vu

Jugendtreff Oberwerrn  : www.jugendtreff-oberwerrn.de

 

Große Kleidersammelaktion

Im November, Dezember 2006 wurde eine große Sammelaktion für Kinderkleidung, Spielsachen und Schulmaterial durchgeführt. Wir danken allen Spendern und der Fluglinie Condor für den kostenlosen Transport recht herzlich!

 

* Im April 2008 konnten wir einen Stand auf dem Regionalmarkt in Oberwerrn aufstellen und unser Projekt vielen Menschen nahe bringen.  Die Einnahmen beliefen sich auf 206,10 Euro.

 

Herzlichen Dank an alle Spender für ihre großzügige Unterstützung, vielen Dank an alle „kleinen“ Spender, die ihr Taschengeld spendeten!

 

* Ein großes Ereignis war auch der „Hope Run„, eine Motorrad-Sternfahrt am 16.05.2009 in Wil in der Schweiz. Obwohl es eine sehr schöne Veranstaltung war, kam finanziell leider nicht viel dabei heraus. Trotzdem danken wir dem Organisator Marco Horst, der dieses Event für uns veranstaltet hat.

[singlepic id=18 w=320 h=240 float=]

 

* Der Niederwerrner Bürger Ferdinand Polland hat für die Jahre 2009 , 2010 und 2011  jeweils einen Fotokalender gestaltet und verkauft. Den Gewinn von jeweils 600,– Euro spendete er dem Verein Lanka Hope e.V.  für die Waisenkinder des Dedunu Children Home Project.

* Die Konfirmanden der St.Johannis-Kirche in Schweinfurt spendeten bei ihrer Konfirmation im April 2010  290,– Euro. Dafür danken wir sehr herzlich, vor allem auch der Pfarrerin Elke Münster, die uns dies ermöglichte.

 

* Ebenfalls im April 2010 reiste der ehemalige Niederwerrner Thomas Hehn mit seiner Begleiterin Nina Boese nach Sri Lanka, um das Waisenhaus und die Kinder zu besuchen. Sie unternahmen einen Ausflug mit den Kindern zum Meer und  spendeten ein komplettes Essen (Curry mit Hähnchenfleisch und eine Cola) für die Kinder und das gesamte Personal.  Der Tag wird sicher unvergesslich bleiben!

 

* Am 31.07.2010 organisierte Corinna Hehn einen „Free Hug Day“ in Schweinfurt auf dem Georg-Wichtermann-Platz.  Diese Free Hugs – Gratis Umarmungen wurden gerne von der Bevölkerung angenommen.   Steffi List und Scotty Riggins gaben kostenlose Konzerte. Außerdem gab es eine Menge Verkaufsstände, wie Getränke, Weinverköstigung, spezielle Dinkel-Kuchen aus einem Bio-Hof in Wasserlosen, frisches Obst und Säfte aus der Obstbar, sowie lecker belegte Brote und Brötchen…..

Außerdem war eine Kosmetikberaterin vor Ort und bot Massagen an.  Eine Künstlerin bemalte Interessierte mit Tattoos.

Alle Einnahmen gingen direkt an das Waisenhaus in Sri Lanka!

Wir danken allen Teilnehmern, die dies ermöglicht haben!

 

*  Am 11. Juli 2011 hielt das Vorstandsmitglied Ingrid Hehn einen Lichtbild- und Informations-Vortrag im Martin-Luther-Haus in Niederwerrn vor den Damen des Diakonie-Frauenvereins. Ermöglicht wurde dies durch Frau Brändlein und Frau Pfarrerin Schumacher. Wir danken allen Damen, die bei der Ausführung geholfen haben sehr herzlich.

Eine Spendensammlung im Anschluss brachte 115,20 Euro. Herzlichen Dank an alle Spenderinnen!

 

* Am 17. Juli 2011 fand der große Regionalmarkt in Niederwerrn statt, wo wir mit einem Informationsstand und dem Verkauf von Souvenirs aus Sri Lanka vertreten waren.

Leider hat der „Wettergott“ kein Einsehen gehabt und der Tag war von Anfang bis Ende vollständig verregnet.  Dementsprechend waren kaum Besucher  auf dem Regionalmarkt vertreten.  Der spärliche Erlös für den großen Aufwand: 49,35 Euro!

Es konnten jedoch viele Informationen an Interessierte weitergegeben werden, die hoffentlich noch Früchte tragen!

 

* Am 27. August 2011 waren wir mit einem Stand beim Schweinfurter Stadtfest dabei. Wir standen auf dem „Platz der Kulturen“ vor dem neuen Kultur-Zentrum. Auch dieser Tag begann mit strömendem Regen und es dauerte bis nach der Mittagszeit bis endlich die Besucher kamen.  Der Verkauf von Souvenirs erbrachte 208,89 Euro. Auch diesmal konnten viele Informationen weitergegeben werden. Es wurden auch Kontakte zum Weltladen in Haßfurt geknüpft und wir hoffen, dass auch diese Verbindung Früchte trägt.

 

Am Weihnachtsmarkt 2011 ( 1.Advent) in Niederwerrn konnten wir wegen eines Sterbefalles in der Familie leider nicht teilnehmen.

Am 3. Advent 2011 hatten wir einen Stand auf dem Hofweihnachtsmarkt der Familie Reck in Hambach.

Im Januar 2012 reisten die Vorstandsmitglieder Manfred und Ingrid Hehn nach Sri Lanka und konnten einige Zeit mit den Waisenkindern von Dedunu verbringen.

Die Eindrücke dort waren überwältigend! Wir konnten uns überzeugen, dass jeder einzelne Cent gut angelegt ist. Es ist fantastisch, was alles erreicht wurde und faszinierend, wie glücklich die Kinder im Waisenhaus sind.

Mit den mitgebrachten Bargeld-Spenden (500,– Euro) konnte mit den Kindern und dem Personal ein Ausflug zum Meer gemacht werden, einschließlich Verköstigung (Curry-Gericht mit Hähnchenfleisch, Getränke, sowie Eis als Nachspeise).

Desweiteren wurde vor Ort Schulmaterial gekauft. Das Restgeld wurde an die Kinder als Taschengeld ausgezahlt.

Ebenso wurde ein Mangobaum gekauft, der gleich auf dem Grundstück des Waisenhauses gepflanzt wurde.

Seit März 2012  steht nun fest, dass unsere 3 ältestens Jungs, Damith, Ranga und Nishshanka die Abschlussprüfungen bestanden haben und weiterführende Schulen besuchen können. Unser Klassenbester Damith Chanaka, geht jetzt auf das Prince of Wales College in Moratuwa.

 

Im Februar 2012  hielten wir einen Lichtbildvortrag vor den Konfirmanden von St.Johannis in Schweinfurt und erhielten dann eine Konfirmandenspende von 295,– Euro.

Am 6. Mai 2012  nahmen wir mit einem Stand auf dem Regionalmarkt in Werneck teil. Es regnete fast den ganzen Tag und dementsprechend niedrig fiel der Gewinn aus.

Erstmals starteten wir eine „Baumverkaufs-Aktion“ unter dem Motto “ Bäume schenken Leben“ und konnten so 155,– Euro einnehmen. Die gespendeten Bäume werden zeitnah auf dem Grundstück des Waisenhauses gepflanzt. Dadurch soll die Eigenversorgung gefördert werden, die Früchte tragen zur gesunden Ernährung bei und ganz nebenbei schützen die Bäume den Boden vor Erosionen.

Am 1. Advent 2012 nahmen wir mit einem Stand auf dem Niederwerrner Weihnachtsmarkt teil. Erstmals halfen uns Peter und Katrin Steger aus Oberwerrn, die auch das original Dhal-Curry zubereiteten. Dieses fand reißenden Absatz bei der Bevölkerung.

Am 3. Advent 2012 nahmen wir wieder am Hofweihnachtsmarkt des Bauern Reck in Hambach teil.

 

Am 23. Februar 2013 hielten wir wieder einen Lichtbildvortrag vor den Konfirmanden von St.Johannis in Schweinfurt.  Die Spende in Höhe von 453,– Euro wurde erst im April 2015 überwiesen.

Ebenso erhielten wir eine Kommunionspende aus Nüdlingen in Höhe von 350,– Euro.

Am 12. Mai 2013 nahmen wir am Regionalmarkt in Obbach Teil. Leider war es ein verregneter Tag und die Einnahmen hielten sich in Grenzen.

Die  Weihnachtsmärkte in Niederwerrn am 1. Advent 2013 und in Hambach am 3. Advent 2013 brachten wieder gute Einnahmen. Wir konnten in Hambach Kontakte knüpfen, wodurch das Waisenhaus in den Genuss von zusätzlichen Spenden direkt vor Ort kam.

Im Januar 2014 war der Leiter des Waisenhauses , Frankey DeSilva, in Deutschland.  Es konnte über notwendige Anschaffungen usw.  diskutiert werden.

Im Februar 2014 waren die Vorstandsmitglieder Manfred und Ingrid Hehn wieder in Sri Lanka, um vor Ort die neuesten Begebenheiten im und um das Waisenhaus zu erfahren.

Wir konnten wieder einen schönen Tag mit den Kindern am Meer verbringen und dabei Leckereien, wie Hähnchen-Curry mit Reis und Speise-Eis anbieten. Außerdem wurden 5 Trink-Kokosnuss-Bäume gepflanzt.

Im Mai 2014 fand das Fest „Sri Lanka zu Gast in Iphofen“ statt, wo Herr Frankey DeSilva auch anwesend war.

Im Juli 2014 nahmen wir mit einem Stand auf dem Regionalmarkt in Hambach teil.  Leider gab es an diesem Tag ein heftiges Gewitter, welches unseren Pavillon zerstörte.

Am 30. November 2014 fand wieder der Weihnachtsmarkt in Niederwerrn statt. Wie in den vergangenen Jahren half uns das Ehepaar Peter und Katrin Steger beim Kochen usw.

Die Fan-Gemeinde unserer singhalesischen Küche wächst stetig, was uns besonders freut.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geplante Aktionen :

Am 20. September 2015 findet der Regionalmarkt in Oberwerrn statt. Hier werden wir mit einem Info-Stand vertreten sein und verkaufen auch Gewürze, Tee und Souvenirs aus Sri Lanka!

Bitte besuchen Sie diese Veranstaltung und holen Sie sich die neuesten Informationen vom Waisenhaus Dedunu in Sri Lanka.

 

 

 

Copyright © 2010 Lanka-Hope e.V.
All Rights Reserved.

Die Idee zur Gründung des Vereins

Wie alles begann:

Alles fing an mit meinem Sri Lanka Aufenthalt bei meinen Pateneltern in Colombo im Dezember 2004. Beim Anblick  der bettelnden Kinder auf den Straßen, die man sehr zahlreich sehen kann, wenn man mit dem „Tuck-tuck“ unterwegs ist. Mein Freund Shane erzählte mir über die Bettlerorganisationen in Colombo, die Kinder mit Drogen betäuben, um sie zum Betteln zu benutzen. In den ärmeren Vierteln sah ich viele junge Frauen mit Kindern auf den Armen, die wie gelähmt da lagen. Wenn das erbettelte Geld wenigstens denen zugute kommen würde, so dachte ich mir, wäre es ja gar nicht so fatal. Das Geld jedoch kommt zu einem großen Teil den „Bettleranführern“ zu.

Einige Tage später lief ich mit meinem Patenonkel durch die Straßen einer ärmeren Gegend, als mir ein alter Mann entgegenkam und mich um Geld bat. Ich gab ihm 1000 Rupien (etwas mehr als 7 Euro). Dafür kann er sich für ca. 2 Wochen sein Essen kaufen. Den Blick dieses Mannes werde ich nie vergessen. Die Dankbarkeit in seinen Augen war nur zu deutlich. Ich wusste nicht, welche Summen üblich sind, den Bettlern zu geben, deshalb griff ich ohne hinzusehen in meine Tasche, mit dem Gedanken, diesem Mann das zu geben, was ich dann in der Hand haben würde. Mein Patenonkel sagte mir, dass dies viel zu viel sei, es würde doch normalerweise nur 25 – 50 Rupien gegeben (20 – 30 Cent).

Da legte sich schlagartig ein Schalter inmeinem Kopf um. Was sind für uns hier in Deutschland schon 30 Cent? Was können wir hier mit 7 Euro kaufen? Für 30 Cent können wir uns – mit ein bisschen Glück- gerade mal ein Brötchen kaufen.  In Sri Lanka kann sich jemand davon eine Tagesration Nahrung kaufen. Sicher nicht die exklusivste, aber ausreichend, um nicht zu hungern.

Ich dachte lange über diese Situation nach, was unser Geld doch woanders auf der Welt noch wert ist, und ich sprach auch mit anderen darüber.

Meine Patenfamilie sind sehr hilfsbereite Menschen, sie geben, wo sie können, den Armen, Kindern, wo immer Hilfe benötigt wird, helfen sie gerne. Und das, obwohl sie selbst kaum Geld zum Überleben haben.

Bei ca. 120 Euro monatlich haben sie die untere Armutsgrenze überschritten, müssen nicht hungern und wohnen in einer Mietwohnung. Wir sprachen lange darüber, wie man helfen könne, als wir darauf kamen, selbst ein Waisenhaus aufzumachen. Wir entschieden uns, es einfach zu tun.

Mit den Mitteln aus Deutschland würde es sicher keine Probleme geben. So begannen wir, ein Modell in unseren Gedanken zu erschaffen.

Es sollte ein ruhiger und wunderschöner Platz sein, natürlich belassen, weit weg von der Stadt mit ihrem Lärm, den Abgasen und der Kriminalität, jedochm it einer guten Anbindung an die Infrastruktur. Ein Platz , der agrartechnisch bebaubar ist, um gesunde Nahrung selbst anzubauen. Ein Platz, an dem Kinder gefahrlos aufwachsen und dabei spielerisch in der Natur lernen können.

So zogen wir los und hielten hier und da Ausschau nach einem solchen Ort. Bei unserem Ausflug ins ‚Bergland fanden wir bei Nuwara Eliya einen Platz, ca. einen Hektar groß, mit einem Haus, jedoch ohne Dach. Dieser Platz stand zum Verkauf für ca.1.500 Euro. Eintausendfünfhundert Euro. Das ist gar nichts für so ein wunderschönes Grundstück. Da müssten ja nur 750 Menschen 2 Euro geben, und schon könnten wir es kaufen. Da dieses Grundstück von der Lokalität nicht sinnvoll gewesen wäre für ein solches Projekt, war es nicht weiter interssant . Was ich aber damit sagen will, ist, dass man für wenig Geld in Sri Lanka „Berge versetzen“ kann. Mit gemeinsamer Hilfe würden wir ein solches Projekt finanzieren können.

 

Sebastian Hehn

Copyright © 2010 Lanka-Hope e.V.
All Rights Reserved.